Tage der Gemeinschaft auf Juist

Einmal im Jahr fährt die Gemeinschaft der Hörgeschädigten aus Essen auf die Insel Juist.
Die Gruppe sitzt in einem Großraumwagen des Intercity. Alle lachen fröhlich in die Kamera.

Am Samstag, den 06. April 2019 trafen sich 14 Personen am Gelsenkirchen Hbf. 3 Personen haben vor der kurzen Reise wegen Krankheit abgesagt. Wir fuhren mit dem IC Zug nach Norddeich Mole. Die Fähre brachte die Gruppe mit dem Diakon Herr Holtkamp in Norddeich Mole zur Insel und wir gingen zu Fuß zum Paxhaus und die Schwester Zita begrüßte uns freundlich und verteilte die Zimmerschüssel. Am Sonntag, den 07. April hielt Diakon Holtkamp die hl. Messe in der Kapelle. Am Nachmittag haben wir freie Verfügung und wir wanderten zur Wilhelmshöhe und machten dort einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Danach erkundeten wir die Insel. Der Otto-Leege-Pfad mit den Kunstwerken und Info-Tafeln wurde begangen. Am Montag und Dienstag vormittags hielt Diakon Holtkamp mit Hilfe des Power Point Präsentation interessante Vorträge über „Eine Hand voll Heilige“. Wir erfuhren viel über Oscar Romero, Nicolaus Groß, Papst Johannes Paul II, Karl Leisner und Josef Reuland. Am Montagabend hielten wir uns im Gesellschaftsraum auf. Es gab ein von Alfred Zumbrink erstelltes Quiz. Es gab 1. bis 3. Preis und auch 4. und 5. Trostpreis. Am Dienstag, den 09. April ging es bei der Kutschfahrt zur „Domäne Bill“ sehr lustig zu. Wir bekamen eine Fläschchen Kräuter oder Likör. Im Restaurant machten wir uns mit echtem Ostfriesentee und anderen Getränken gemütlich. Beim letzten Abend im Gesellschaftszimmer gingen uns die Themen für die gute Unterhaltung. Da vermissten wir das Fernsehen gar nicht. Am Mittwoch, den 10. April hieß es wieder Abschied nehmen. Wir waren sehr zufrieden und besonders mit dem schönes und kaltes Wetter. Diakon Holtkamp hat in seiner guten Art für den entspannten Ablauf des Programms gesorgt. Dafür bedanken wir uns.

Monika Tibo

Menschengruppe vor einem Haus auf dem Bürgersteig im Sonnenschein
Die Gruppe sitzt in einem Großraumwagen des Intercity. Alle lachen fröhlich in die Kamera.

Schreibe einen Kommentar